Die Grotten von Remouchamps

Entdecken Sie ein wallonisches Erbgut

Die Grotten von Remouchamps

Touristen besuchen seit 1828 die Grotten von Remouchamps. Die Fackeln, die damals von den ersten Besuchern benutzt wurden, um die Grotten zu erhellen, ermöglichten aber nur einen vagen Eindruck dessen, was man mit der heutigen Beleuchtung dort alles sehen kann. Wahrscheinlich war damals der Eindruck des Geheimnisvollen ausschlaggebend im Vergleich zum Anblick der unterirdischen Schönheit. Der Rubicon, der durch die Grotten von Remouchamps fließt, beherbergt auch lichtscheue Krustentiere, deren typischste Art der sogenannte Niphargus ist. Diese blinde Garnele mit einem durchscheinend weißen Körper misst ca. 1 bis 3,5 cm. Sie ernährt sich von Lehm, lebenden oder toten Beutetieren und Pflanzenteilen.

Das Klima in der Grotte
Schon nachdem man nur einige Meter in die Grotten vorgedrungen ist, ist man vor alltäglichen Temperaturschwankungen geschützt. Ein bisschen tiefer in den Grotten herrscht das ganze Jahr über eine konstante Temperatur von etwa 8 bis 10°C.

Die welweit längste, unterirdisch befahrbare Wasserstrasse !
Der Besuch führt durch wunderschöne Räume, auf dem Hinweg zu Fuß und auf den Rückweg in einem Boot, und findet unter der Führung von mehrsprachigem Personal statt. Der Besuch der Gotte dauert 1h15. Die große Barke gleitet geräuschlos über den Rubicon. Das erste Stück der Fahrt führt durch eine sehr hohe Galerie. Etwas weiter führt der Fluss dann durch einen regelrechten Tunnel, den er im Laufe der Zeit in den Felsen gegraben hat.

Die Palme - Grotten von RemouchampsDer “Palmier” (die Palme) ist eine Säule, die sich aus dem Zusammentreffen einer Stalagmite mit einer Stalaktite gebildet hat. Seine ungewöhnliche Position, mitten im Rubicon, ist ein einzigartiges Phänomen. Kurz danach werden die Grotten deutlich niedriger und die Fahrt führt durch einen alten Siphon, der von Menschenhand vergrößert wurde, um den Durchgang zu ermöglichen. Am Ausgang des Siphons wird der Durchgang wieder breiter und ist vom Tageslicht erleuchtet.